Unser n├Ąchster astronomischer Vortrag:

 

Einstieg in die Amateur-Astrospektroskopie

Dozent: Herr Dr. Rolf-Dieter Schad, 22. Juni 2018, 18:30 Uhr, Universit├Ąt Trier (Der H├Ârsaal wird noch bekanntgegeben)

Was als Information von weit entfernten Sternen bei uns auf der Erde ankommt ist, von Gravitationswellen abgesehen, elektromagnetische Strahlung und von dieser durchdringen vor allem Licht und ein paar Radiowellen (Radiofenster) die Erdatmosph├Ąre. Das Licht wird von Amateurastronomen ├╝blicherweise in toto per Auge oder Kamera detektiert. Hingegen spielt in der professionellen Astronomie die Aufspaltung des Lichts, die Spektroskopie, eine herausragende Rolle, um eine F├╝lle weiterer Informationen aus den ÔÇ×weitgereisten LichtquantenÔÇť herauszulesen. Es gibt aber auch einige Amateure die spektrographisch arbeiten, sogar in Pro-Am-Kooperationen.
Die Amateurastrospektroskopie gilt, nicht ganz zu Unrecht, als ger├Ątetechnisch aufw├Ąndig und damit kostspielig sowie als nicht unkompliziert. Es gibt aber die M├Âglichkeit mit relativ geringem materiellen Einsatz in das Thema hineinzuschnuppern. Ein Transmissionsgitter und eine DSLR mit Teleobjektiv reichen schon f├╝r den Einstieg.

├ťber den Dozenten:
In seinem Vortrag erl├Ąutert Dr. med. Rolf-Dieter Schad aus Zweibr├╝cken (Augenarzt und Hobbyastronom), wie man auch als Laie mit ├╝berschaubarem Aufwand einen Einstieg in Spektroskopie finden kann. Dr. Schad ist der 2. Vorsitzende des Naturwissenschaftlichen Zentrums (NAWI) Zweibr├╝cken und hat an der Hochschule Zweibr├╝cken im Rahmen des Studium Generale schon mehrere Vortr├Ąge gehalten. Au├čerdem referierte er mehrfach am Pfalzmuseum f├╝r Naturkunde in Bad D├╝rkheim, am Umweltmuseum Geoskop bei Kusel und an zahlreichen weiteren Orten.