Sternwarte Irsch

Die am 17. Januar 2004 eröffnete Sternwarte in Irsch besteht aus zwei Gebäuden: Dem Kuppelgebäude mit den Instrumenten und einem Blockhaus zum Aufwärmen in kalten Winternächten, für Vorträge und zum Übernachten nach langen Beobachtungsabenden.
Die Instrumente in der Sternwartenkuppel: Das Hauptteleskop ist ein Meade M10 Schmidt-Cassegrain, vorwiegend zum Beobachten gedacht. Planeten- und Mondaufnahmen können ebenfalls gemacht werden. Das Teleskop befinden sich auf einer computergesteuerten EQ8-Montierung, die wahlweise mit der Teleskopsteuerung oder mit einer Sternkarte auf einem PC gesteuert werden kann. Das Instrument kann damit automatisch alle Objekte aus dem Katalog auffinden.
Im Sommer 2018 wurde die Anlage um eine EQ6-Montierung auf einer feststehenden Säule außerhalb der Kuppel erweitert. Diese kann wahlweise mit verschiedenen Teleskopen bestückt werden. Der Verein verfügt zur Zeit über ein Celestron 203/2000 EdgeHD8-Schmidt-Cassegrain sowie ein 300/5400 Cassegrain.
Ein 102/816 Takahashi TSA-Refraktor, der zum Beobachten und speziell zum Fotografieren von größerflächigen Objekten verwendet werden kann, ist zur Zeit leider außer Betrieb, soll aber in Kürze wieder reaktiviert werden.
Insbesondere die Vereinsmitglieder aber auch die Besucher bei Führungen oder Großveranstaltungen wie dem jährlich stattfindenden Tag der Astronomie können jetzt parallel an zwei Beobachtungspunkten die Geheimnisse des Weltalls sehen oder sogar fotografieren.

Schulklassen aber auch andere interessierte Gruppen können sich zu einer Besichtigung der Sternwarte in Irsch anmelden, unangemeldet ist ein Zugang nur zu besonderen Ereignissen, wie z.B. einer Sonnenfinsternis oder dem Tag der Astronomie, möglich. Die Öffnungszeiten werden dann besonders bekanntgegeben.
Terminvereinbarungen für Gruppen bitte über Herrn Roland Weber - Telefon: 0651-87291



Sternwarte Irsch


Sternwarte Irsch